Afrikaner haben es in Deutschland nicht einfach, was die Finanzen betrifft. Deshalb habe ich in diesem Blogbeitrag alle Informationen und Erfahrungen aufgeschrieben, die mir in Bezug auf das Thema Investments für Afrikaner in Deutschland zur Verfügung stehen.

Es geht also im Online Broker, bei denen man Geld anlegen kann und Finanzprodukte wie Aktien, ETF, CFD und so weiter kauft. Aber fangen wir am besten gleich mit dem ersten Punkt an:

Warum sollte man eigentlich Online Broker nutzen?

Online Broker finde ich genial. Es ist nun nicht mehr notwendig, bei der Bank einen teuren Brokerage Account zu eröffnen – nein, das kann man ganz einfach online erledigen.

Hat man sich einmal angemeldet, kann man auch sehr schnell die ersten Finanzprodukte kaufen bzw, handeln.

Am besten, man fängt mit den klassischen Aktien an, denn diese sind relativ sicher und benötigen nicht viel Vorwissen. Betrachtet man die Wertsteigerung der Aktien-Indizes über einen längeren Zeitraum hinweg, so sieht man, wie der Wert stetig steigt und auch die so unbeliebte Inflation übertrifft.

Das bedeutet, man kann auch als einfacher Privatleger sein Geld vermehren und der Inflation trotzen.

Welche Broker bieten sich an?

Es gibt Broker mittlerweile wie Sand am Meer. Viele haben sogar eine deutsche Lizenz beziehungsweise werden in Deutschland reguliert. Wir sprechen hier von Brokern wie Flatex, Etoro oder BANX.

Dort kann man sich sehr einfach anmelden und sofort nach Verifizierung des Accounts verschiedene Produkte in ganz unterschiedlichen Märkten kaufen. Beispiel:

Flatex bietet ETF an, mit denen man auf geniale Weise in einen ganzen Wirtschaftszweig investieren kann. Oder man geht den klassischen Weg und investiert in Index-ETFs. Beispielsweise kann man somit in eine Abbildung des DAX investieren.

Wichtig ist nur, dass man sich über die Gebühren schlau macht.

Wie teuer sind Online Broker?

In der Regel sind Online Broker deutlich günstiger, als klassische Broker mit Filiale.

Das bedeutet im Klartext, dass viele Anleger Geld sparen, wenn Sie das Angebot der Online Broker verwenden. Meist fallen sogar die Grundgebühren für das Konto ganz weg. Man zahlt im Grunde nur noch für Transaktionen.

Diese Gebühren fallen durch fixe Beträge pro Trade an, wobei oft noch eine prozentual berechnete Kommission zu leisten ist. Hier unterscheiden sich die Kosten der einzelnen Anbieter durchaus, weshalb es wichtig ist, sich zuvor über die Preise zu informieren.

Ich nutze gerne Flatex, weil es sich dabei um einen seriösen deutschen Broker mit fairen Preisen handelt.

Gilt das auch für Schwarze?

Banken sind ja in der Regel eher skeptisch. Allerdings macht es aus meiner Erfahrungen kaum einen Unterschied, welche Hautfarbe man hat, wenn man sich bei einem Online Broker anmeldet.

Insofern man einen deutschen Pass und Wohnsitz besitzt, ist es ein Kinderspiel. Da muss man sich garantiert keine Gedanken machen.

Die Verifizierung geschieht heutzutage sehr oft online – über ein Video-Gespräch. Da sollte man sich schon erstmal ein bisschen vorbereiten, falls der Gesprächspartner Fragen über Investments und Broker stellt.

Natürlich musst du aber kein Fachmann sein, um dich bei einem Online Broker anmelden zu können.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.